Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , ,

CatchingFire_004Man sollte denken, Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) sei etwas Ruhe vergönnt, nachdem sie im ersten Teil der Hunger Games nicht nur die meisten ihrer Konkurrenten erledigt, sondern auch die Regeln der Spiele geändert hat. Aber das ganze Leben ist ein Spiel, und weil sie aufgrund einer vorgetäuschten Liebesgeschichte mit Peeta Malark (Josh Hutcherson) überlebt hat, muss sie diese Illusion aufrecht erhalten. So will es Präsident Snow (Donald Sutherland, der jede Sekunde als Bösewicht auszukosten scheint).

ID_D11_04595.dngBis die 75. Spiele beginnen ist man von den Verwicklungen doch schon recht mitgenommen, aber erstaunlicherweise reißt einen das Schauspiel sich meuchelnder Menschen und wechselnder Loyalitäten doch immer wieder mit. Regisseur Francis Lawrence verschenkt aber großzügig Spannungsmomente (wie z.B. den, als einige Spieler die Struktur des Spieles durchschauen). Andere Momente werden für die Unbelesenen, die Suzanne Collins‘ Vorlage nicht kennen – wie ich etwa – schwer nachzuvollziehen sein, so wenn ein anderes Tribut mit Katniss über ihre Schwester spricht. Sollte die sich nicht wundern, woher sie sie kennt?

Die größte Frage bleibt weiterhin, wie weit Katniss die Regeln der Spiele außer Kraft gesetzt hat und wie weit sie nur von anderen Spielern benutzt wird, ohne es zu merken.

DIE TRIBUTE VON PANEM - CATCHING FIREEgal wie die Antwort ausfällt – und sie wird wenn überhaupt erst in der nächsten oder übernächsten Folge beantwortet – der große Schatz des Films ist die Figur der Katniss und ihre Besetzung mit Jennifer Lawrence. So wie die Siegerin der Hungerspiele für das Leben außerhalb nicht mehr geschaffen ist und am besten in Extremsituationen funktioniert, so ist Jennifer Lawrence selbst am besten für diese martialischen Rollen geschaffen. Man kann nur hoffen, dass die Filme mit ihr mithalten und ihr die passenden Rollen liefern.

The Hunger Games - Catching Firehttp://www.tributevonpanem.de

P.S.: Den lätscherten Chris Martin über den Abspann hinwegnudeln zu lassen war unpassend.