Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

132696.1

„Fünf Frauen, ein Restaurant, eine Nacht“ – das Menü klingt vielversprechend. Vier der fünf Frauen, die in besagtem Restaurant in London arbeiten, würden eigentlich lieber etwas anderes machen: schauspielern, fotografieren, schreiben, Revolutionen anzetteln. Aber den Abend werden sie nur überstehen, wenn sie gemeinsam an einem Strang ziehen. Und ein paar vorwitzige Ratten erledigen. Jennifer Higgies Idee ist witzig, aber leider bleibt der Film hinter ihr zurück – so wie das wahre Leben hinter dem Wunschleben unserer Protagonistinnen. Neve Campbell bleibt als amerikanischer Möchtegern-Schauspielerin nicht viel, als zu fluchen, zu rauchen und sich auszuziehen, Shirley Hendersons quiekende Stimme ist eine Qual und der Anblick ihrer strähnigen, fettigen Haare die über dem Suppentopf hängen, ist wiederlicher als jede Ratte. Als überforderte Köchin in einem Restaurant darf man pro Abend vielleicht einen Teller und einen Topf fallen lassen, mehr ist schusselig.

Auch wenn Alexandra Maria Lara, Anna Maxwell Martin und Oana Pellea das Beste aus ihren mageren Rollen machen, bleibt das Ergebnis unbefriedigend. Und obwohl es der sechste Film des Regisseurs Oliver Parker ist, hätte ich geschworen, dass es sich um einen Erstlingsfilm handelt.

oana pellea comedy clujComedy Cluj zeigte den Film im Rahmen einer Ehrung der rumänischen Schauspielerin Oana Pellea. Ihr gereicht er durchaus zur Ehre, dem Regisseur nicht.

cluj logo