Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

DETACHMENT_DVD_2D

Aushilfslehrer – diese Helden des Schulsystems! Immer zur Stelle, wenn man sie braucht, immer frischen Wind in den Segeln, nie lästig. Wer kann Mr. Bergstrom vergessen, Lisa Simpsons Lieblingslehrer, der sie so gut versteht und dann plötzlich wieder verschwindet, oder Holly Hollyday in Glee, die den Schülern Geschichte anhand von lustigen Kostümen beibringt. Michelle Pfeiffer in Dangerous Minds nutzte eher ihre Nahkampf-Ausbildung und Ausflüge zur Kirmes. „There are no victims in this classroom!“ war ihr Motto.

Aushilfslehrer – wieviel haben sie gleichzeitig dem Drehbuchautor zu bieten … mit ihrer Flexibilität, ihrer mangelnden Sesshaftigkeit – warum wollen sie sich denn nie auf einen Ort festlegen? Was steckt da dahinter? Sind sie vielleicht das Opfer?

Keine dieser Fragen beschäftigt Henry Barthes (Adrien Brody), als er seinen x-ten Vertretungsjob an einer Problemschule beginnt. Ihn schüchtert auch die Drohung eines Schülers nicht ein, da er keine Gefühle hat, die verletzt werden könnten, wie er ihm mitteilt. Wenn er die mal nicht in den nächsten eineinhalb Stunden wiederentdeckt. Dabei helfen ihm eine junge Prostituierte (Sami Gayle), eine sensible Kollegin (Christina Hendricks) und eine sensible Schülerin. Uns helfen beim Verständnis animierte Kreidezeichnungen auf der Tafel. Ich weiß nicht, wann ich mich das letzte Mal so bevormundet gefühlt habe – vielleicht in der Schule?

Davon abgesehen ist es ein interessanter, aber deprimierender Film über ein größtenteils vernachlässigtes Thema. Wie zu erwarten sind Schauspieler wie Adrien Brody, Marcia Gay Harden, Bryan Cranston und James Caan überzeugend, aber auch die jungen wie Sami Gayle und Betty Kaye. scheinen gut geführt worden zu sein. Nette Überraschung: Am Ende sieht man den wütenden schwarzen Jungen vom Anfang (Kwoade Cross) noch mal.

Detachment ist seit 30. August auf DVD, Blue-ray und Video on Demand erhältlich.

http://detachment-film.com/