Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

 

„Wieso ein Geisterfahrer? – Hunderte!“, könnte Pat Solitano ausrufen, als er aus der Psychiatrie entlassen wird, denn draußen sind sie auch nicht gerade normal. Sein Vater und sein Freund benehmen sich mehr als seltsam und auch die Kollegen seiner Ex-Frau führen sich komisch auf. Ganz verrückt geht es bei einem Spiel der Philadelphia Eagles zu.

Schön, dass Pat in der exzentrischen Tiffany einen Freund findet. Sie hilft ihm sogar dabei, wieder Kontakt zu seiner Ex zu bekommen, trotz der richterlichen Anordnung die die beiden trennt. Wird das gut enden?

Besonders Bradley Cooper als Pat Solitano und Jacki Weaver als seine Mutter überzeugen. Jennifer Lawrence als Tiffany ist mit der Vielschichtigkeit und der Abgedrehtheit der Rolle überfordert. Ich bin jederzeit bereit zu glauben, dass sie ein Teenager ist, der seine kleinen Geschwister und die katatonische Mutter über Wasser hält, oder dass sie die einzige einer Gruppe Jugendlicher ist, die ein mörderisches Spiel überlebt, aber die verwirrte Tiffany nehme ich ihr nicht ab.

Trotzdem ist es immer schön, sie zu sehen. – Wir haben zusammen ja auch viel durchgemacht.

Der weiterführende Link

Swoop, das Maskottchen der Philadelphia Eagles, wurde in Ace Ventura – Pet Detective von einem jungen Jim Carrey verdroschen.