Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Der eigentliche Schatz jedoch liegt unter der Erde, es ist das Lithium, mit dem Laptops und Elektroautos angetrieben werden. Lithium-Ionen Akkus sind der Motor der modernen Technologie. Bis es jedoch gefördert wird, tragen am See darüber die Indios noch das Salz ab. Und zwar mit alter Technologie: Muskelkraft, Hacken und Lastwagen.

Eva Katharina Bühler, die diesjährige Preisträgerin des Nationalen Wettbewerbs für Bildgestalterinnen (Dokumentarfilm) hat sich mit einem kleinen Team, bestehend aus ihr und dem Tonmann, aufgemacht, diese Menschen zu portraitieren. Das Resultat ihrer Bemühungen ist ein kleiner 52minütiger Schatz, perfekt bebildert, mit einfühlsamen Interviews. Man braucht schon ein besonderes Talent, wenn man einem Publikum das Gefühl geben kann, als hätte es gerade einen gemütlichen Schwatz mit Menschen auf einem anderen Kontinent gehalten, von denen es vor Beginn der Vorstellung noch gar nichts wusste.

Zum Trailer

Dazu die Bilder: Kaum ein Schnitt, der nicht golden wäre, kaum eine Einstellung, die nicht poetisch wirkt. Die Regisseurin/Kamerafrau kann lange auf die schippenden Menschen halten und dann noch auf die die Schaufeln, die sie im Salz stecken lassen.

© Charlotte Krauß

Mit ihrer visuellen Begabung, ihrer Fähigkeit, anderen Menschen mit ihrer freundlichen Art nahe zu kommen, und ihrem Sinn für Dramatik ist sie die perfekte Dokumentarfilmerin. Ich erwarte noch viele schöne Filme von ihr.

Doch ihr nächstes Projekt ist erst mal die Projektion dieses Filmes für die Dorfbewohner, damit sie sich selbst sehen können. Wer sie unterstützen will, kann sich über http://www.startnext.de/der-weisse-schatz beteiligen.