Schlagwörter

, , , , , , , ,

Sind wir nicht alle ein wenig in den Hals von Audrey Tautou verliebt? In ihre zarten Gesichtszüge und ihre feenhafte Ausstrahlung? Aber diese Liebe währt jetzt schon viele Jahre (11 seit jenem Film, der alles verändert hat) und da wäre es doch mal Zeit, etwas frischen Wind in unsere Beziehung zu bringen.

Wer weiß, manchmal bringt einen ja ein Schicksalsschlag einander näher:

Erstens hatte er sich von Anbeginn  zu ihr hingezogen gefühlt. Zweitens hatte sich dieses Gefühl seit dem Tod ihres Mannes verstärkt.

So schrieb es David Foenkinos in seinem Roman Nathalie küsst und so begibt es sich auch in dem Film, den er zusammen mit seinem Bruder Stéphane drehte.

Es ist ein netter Film geworden, mit vielen Überraschungen. Niemand würde heutzutage ernsthaft jemand verbieten, sich nach dem Tod des Partners neu zu verlieben, aber man würde doch unbewusst immer davon ausgehen, dass er sich jemanden sucht, der mindestens genau so toll ist wie der erste.

Beim ersten Mal hast Du doch auch auf den Richtigen gewartet.

Und noch andere Vorurteile werden hier in Frage gestellt – man weiß nicht, was im nächsten Moment geschieht, und doch, welch Wunder, kommt früher oder später alles so, wie es kommen muss.

http://nathaliekuesst-derfilm.de/