Schlagwörter

, , , , ,

Nessuno mi può giudicare ist eine sympathische Komödie über eine neureiche Römerin, die nach dem Tod ihres Mannes und dem Verlust seines Klosettimperiums schnell viel Geld heranschaffen muss. Dazu zieht sie  in ein weniger feines Viertel und verdingt sich in einer Branche mit älterer Tradition als die ihres Gatten. Man wird zwar an keiner Stelle überrascht, aber der Witz von Paola Cortellesi überzeugt doch. Etwas zu plump ist Rocco Papaleo als ewig Gestriger des Viertels.