Schlagwörter

, , , , ,

Nach einem Interview im englischen Guardian, in dem Johnny Depp die Ansicht äußerte, dass sein neuer Film Rum Diary in Wichita, Kansas, in dieser Woche wahrscheinlich bloß $ 13,- einspielen werde, zeigten sich die Wichitaner erbost. „Beiß nicht die Hand, die dich füttert!“, ermahnte ihn Lela Meadow-Conner, die Direktorin der örtlichen Filmgesellschaft. „Dem sind die Trauben bloß zu sauer.“

Als ob die Einwohner von Wichita von Filmstars nicht Kummer gewohnt wären. Ich weiß über Wichita nur, dass es der Geburtsort von Louise Brooks ist, und dass sie im Juli 1940 nach dem Ende ihrer Karriere dorthin zurückzog.

I fled to Wichita, Kansas, where my family had moved in 1919. But that turned out to be another kind of hell. The citizens of Wichita either resented me for having been a success or despised me for being a failure. And I wasn’t exactly enchanted with them.

Sie gründete dort ein Tanzstudio nach dessen Scheitern man lästerte, sie würde Tanzunterricht auf der Horizontalen erteilen.

Im Januar 1943 nahm sie den Zug zurück nach New York.